Wenn etwas nicht klappt, wie du es dir vorstellst …

Neu: Hören statt lesen!
Hör dir diesen Artikel jetzt an oder lade ihn runter.

Du kannst auch den Podcast abonnieren, um jeden neuen Beitrag sofort in deiner Mediathek zu sehen.


Podcast abonnieren
Es gibt 3 Wege um die Dailyjoyz-Audiobeiträge zu abonnieren:

Ich habe den starken Glauben, dass alles zur richtigen Zeit am richtigen Ort passiert. Und ich mag dir gerne etwas davon abgeben.

Wenn etwas nicht so passiert, wie du es dir vorgestellt hast, gehen innerlich gerne die Alarmglocken an. Du wirst nervös, wütend und verstehst oft die Welt nicht mehr. Gerade bei Dingen, die du dir sehr doll gewünscht hast, kann es sein, dass innerlich dein fantasievoll hergerichtetes Kartenhaus zusammen bricht. Logisch. In deiner Vorstellung war bereits alles perfekt und so fertig geträumt, dass du mit der Realität nun gar nichts mehr anfangen kannst.

There are only two ways to be.

One is at war with reality.

The other is at peace.

( Byron Katie )

Ich habe mir angewöhnt, das anzunehmen, was kommt. Es ist ein leichter und unbeschwerter Zustand. Natürlich gelingt es mir nicht immer. Auch ich habe die Gedanken, dass etwas anders sein müsste, als es ist. Aber ich schiebe diese Gedanken bei Seite. Ich trainiere mich darin, mit dem Leben im Frieden zu sein.

Meine Erfahrung

Vor ein paar Wochen ergab sich die Chance auf einen wirklich tollen Job. Ich hätte Dozentin werden können. Klingt das nicht toll? 🙂 Dozentin in der School of Life. Eine Schule, die bald in Berlin aufmachen wird und sich mit den großen Fragen des Lebens beschäftigt. Wie gehe ich mit Konflikten um, wie mit Stress? Wie kann ich ein Leben führen, das zu mir passt. Ich dachte, ich wäre perfekt für diese Aufgabe und all meine Freunde dachten es auch. Aber der Job hat sich zerschlagen. Warum? Weil meine Ansichten und mein spiritueller Weg nicht ganz ins Konzept passen.

Ist das ein Grund traurig zu sein? Sich aufzuregen?

Nein.

Natürlich fand ich es schade. Aber die Welt brach nicht zusammen über oder unter mir 🙂

Warum?

Zunächst einmal, weil ich mich nicht darauf versteift hatte. Ich konnte es mir sehr gut vorstellen, aber es war nicht das Nonplusultra.

Vielleicht kennst du das aber von dir. Diese Angewohnheit sich total auf etwas  zu versteifen. Sich reinzustürzen. Nur noch an das Eine zu denken und drumherum alles fallen zu lassen… Wenn du das so praktizierst, wird dich das Leben wohl öfter überraschen. Und die Überraschung ist dann keine gelungene, oder schöne, sondern eine eher schreckliche Erfahrung für dich, weil du nur das siehst, was du nicht bekommen hast. 

Mein Tipp: Lasse dem Leben Platz sich durch dich durch zu entfalten. 

OPEN MIND OPEN HEART

Sieh das, was sich als neue Chance vor dir auftut als Option, aber versteife dich nicht darauf. Bleibe offen! Das heißt nicht, dass du etwas nicht mit Leidenschaft tun oder dass du nicht verliebt in den Moment sein solltest.  Das heißt auch nicht, dass du dich nicht bemühen solltest. ABER: Das Leben ist voller Möglichkeiten für dich. Diese Anschauung wird dir helfen, eine Sache nicht als die einzig Wahre zu sehen, sondern als eine Option.

Enttäuschung passiert nur, wenn du dich selbst täuschst. Du bist dann in Gedanken zu festgelegt. Du weißt dann in deinem Kopf, wie sich jemand verhalten sollte, wie etwas ausgehen oder sein sollte. Du täuschst dich selbst, indem du im Kopf, also in deiner Gedankenwelt, nicht offen bist. Deswegen sind wir auch oft von Politikern oder unseren Eltern enttäuscht. Wir haben eine Vorstellung, was sie machen müssten. Sobald es nicht passiert, sind wir ent-täuscht … oft nur von unseren eigenen Gedanken.

Reality is the kindest place to live in.

( Byron Katie )

Du kannst in deinem Alltag mal checken, wann du enttäuscht bist. Und ob tatsächlich die Realität oder das Verhalten eines anderen etwas damit zu tun hat. Vielleicht hast du dich vorher in Gedanken aber auch so extrem festgelegt, dass du für die Möglichkeiten des Lebens nicht mehr offen warst.

Verstehe mich nicht falsch. Ich weiß, dass Menschen gemein sind oder böse Dinge tun. Ich weiß, wie schade es ist, wenn Verabredungen nicht stattfinden, Traumjobs platzen oder Beziehungen zu Bruch gehen. Ich stand auch oft vor Leuten und konnte kaum glauben, was sie sagten. Es geht nicht ums HINNEHMEN. Es geht ums ANNEHMEN der Realität.

Du kannst jederzeit, jeden Tag neu entscheiden, was du möchtest, mit wem du deine Zeit verbringst, was dir gut tut und was nicht.

Aber was ich dir wirklich ans Herzilein legen möchte ist:

SEI in Gedanken offen.

Open mind, open heart.

Das Leben meint es GUT mit DIR

Ich habe den Job nicht bekommen und ich nehme es an. Hat das Universum einen Plan für mich? Hat es einen Grund, warum ich den Job nicht bekam? Vielleicht. Ich merke nur: Es macht mich nicht schwächer. Nicht kleiner. Es bringt meine Welt nicht zum Wanken.

Es ist, wie es ist.

Es ist FÜR MICH da.

So ist es passiert, also ist es gut für mich. Es wird mich vielleicht in eine neue Richtung bewegen. Es wird mich vielleicht antreiben, etwas Neues auf die Beine zu stellen. Es war da und nun ist es nicht mehr da. Aber es hat Spuren hinterlassen. Nur gute. Denn alles, was mir passiert, passiert mir zu Gute.

Das ist keine Weltanschauung und kein Glaube.

Das ist meine Erfahrung. Denn alles, was mir bisher passiert ist, das scheinbar Gute, wie das scheinbar Schlechte, hat mich stets angetrieben, meine Gedanken zu hinterfragen, mein Bewusstsein zu erweitern und das Leben mehr zu genießen.

ENJOY.

Hat dir der Artikel gefallen?

Gib Manu ein Eis aus:

Weiterlesen ...

Kommentare:

Kommentar verfassen