Das Wunder der „Me-Time“

Neu: Hören statt lesen!
Hör dir diesen Artikel jetzt an oder lade ihn runter.

Du kannst auch den Podcast abonnieren, um jeden neuen Beitrag sofort in deiner Mediathek zu sehen.


Podcast abonnieren
Es gibt 3 Wege um die Dailyjoyz-Audiobeiträge zu abonnieren:

Erlaube dir Tage für dich allein.
Es gibt ja diese Momente, in denen nichts mehr geht. Der Weg? Das Ziel? Alles ist verschwommen, unklar. Du spürst, dass du eine Auszeit brauchst – vor allem wenn der Körper erschöpft ist.

Ich persönlich spüre oft ein Gefühl von – “zu viele Eindrücke”! Dann habe ich eine Zeit lang so viel erlebt, gearbeitet oder unternommen, dass ich keinen Platz mehr für neue Bilder, Ideen, Meinungen oder Gespräche habe. Dann wage ich es: ich drücke “Pause” auf meiner Fernbedienung und klicke mich ein paar Stunden oder sogar einen Tag lang komplett aus dem Leben aus.

Erlaube dir Auszeiten

Das (soziale) Leben (da draußen) hinter dir zu lassen, musst du dir tatsächlich erlauben. Unsere Gesellschaft hat spontane Auszeiten nicht ins Alltags-Programm aufgenommen. Natürlich gibt es den Sonntag – ein Tag, der traditionell ein Ruhetag sein sollte. Aber Körper und Seele funktionieren nicht auf Knopfdruck. Sie hängen nicht nur sonntags durch. Vielleicht sind sie sonntags sogar recht fit. Und sicherlich kennst du Dienstage – und ich sage bewusst Dienst-tage, an denen du das Gefühl hast, jeden Moment zusammenzuklappen.  

Mal angenommen, du schaffst es.

Du liegst an einem Dienstag einfach nur auf der Couch. Du hast es dir erlaubt. Die erste Hürde ist genommen. Doch jetzt fängt der Spaß erst richtig an. Wilde Gedanken versuchen dir kontinuierlich ein schlechtes Gewissen zu machen.Sie haben nur darauf gewartet, dass du ab-schaltest. Jetzt sind sie dran:

„Gar nichts machen?! Das geht doch nicht!“

„Ich darf nicht faul sein!“

„Heute habe ich gar nichts zu Stande gebracht!“

„Ist ja lächerlich, was ich hier mache. Ich bin doch stark!“

Wir sind so sehr auf das stetige Machen getrimmt, dass wir uns sogar bei uns selbst für Auszeiten entschuldigen! Ist das nicht lächerlich?! Für wen leben wir dieses Leben eigentlich?

Das Wunder der „Me-Time“

Die Gardinen zuziehen, die Tür zu verschließen, das Handy auszuschalten – all das wirkt Wunder. Du findest zurück zu deiner Kraft und deiner Energie. Und ich spüre auch, wie nach diesem heißen Sommer der Wunsch nach innerer Ruhe immer bei mir und lieben Menschen in meinem Umfeld größer wird. Die letzten Monate waren so aufgeladen. So heiß. Wir waren ständig in Bewegung. In Aktion. Und gefühlt, auch durch das gute Wetter, sind wir zu “Nimmersatten” geworden, die nicht aufhören, die mehr wollen, die immer noch die Kraft der Sonne spüren. Du weißt ja, der Körper holt sich die Auszeiten durch Krankheiten von allein, wenn er nicht mehr kann. Vielleicht kommst du dem zuvor. 🙂

Meine Freundin Agata nennt die Auszeit die „Me-Time“. Zurück zu dir selbst, zu deinen Wurzeln. Wenn wir keine zweite und dritte Meinung haben – wenn wir ganz allein sind und auf niemanden Rücksicht nehmen müssen, kann das Herz die eigene Wahrheit sprechen.

Du kannst deine eigene Stimme wieder  besser hören und mehr auf deine eigenen Bedürfnisse achten. Hier kommst du in Kontakt mir dir! Hier kann alles passieren. Gefühle, die du lange nicht gefühlt hast, können sich melden. Eine neue Idee kann aufkeimen. Deine Intuition kann dich lenken.

Überlege doch mal: wann warst du das letzte Mal wirklich allein? Nur mit dir?

Wenn du allein bist, kannst du die Stimme deines Herzens hören. 

Meine Freundin Agata schreibt ebenfalls einen Blog. Über Yoga, gutes Essen und vor allem aktuell über die Herausforderungen des Mama-Seins. Schau doch auch bei ihr mal vorbei. 

 

Hat dir der Artikel gefallen?

Gib Manu ein Eis aus:

Weiterlesen ...

Kommentare:

3 thoughts on “Das Wunder der „Me-Time“”

  1. Agata sagt:

    Meine Liebe, ein Text von Herzen, aus der Tiefe und ganz Manu: toll! Und während ich beim Lesen schon sehnsüchtig seufze zauberst du am Ende auch noch dieses fette Lächeln in mein Gesicht. Danke!!
    In diesem Sinne freue ich mich schon auf meinen nächsten ME-DAY, hehehe 🙂

  2. Susan sagt:

    Jaaaaa, diesen overload im Kopf kenne ich (gerade auch ganz aktuell) zuuu gut! Ich brauche dringend Ruhe und treibe mich ständig weiter – nur noch schnell… DANNNN 🙂 Dabei liebe ich auch die einkehrende Ruhe im Herbst.
    Dein Text soll mein letzter Anstoss sein – morgen Vormittag ist RUHE!
    Dankeschön u liebe Grüße,
    Susan

    1. Manu sagt:

      Ich mag es, dass du schreibst, dass der Text genau zur richtigen Zeit in dein Leben kam 🙂 Wie schön, dass alles immer zur richtigen Zeit passiert. 🙂 Alles Liebe. Manu

Kommentar verfassen