Joggen, Liebe auf den dritten Blick

Ich bin ein Jogger geworden, gedacht hätte ich das nie. In der Schule mussten wir immer um einen See rennen und ich war stets das kleine, dicke Kind am Ende der Gruppe. Die, die als letzte ins Ziel einlief.

Ein paar Jahre später ein erneuter Versuch: ich jogge jetzt. Völlig unvorbereitet rannte ich los und fragte mich, warm mein Kopf vor Röte platzte und mein Herz so komisch pumpte. Ich war stets schon nach kurzer Zeit aus der Puste und verstand den Jogginghype immer noch nicht. Ich ließ es sein. Yoga war meine Bewegung.

Das Leben setzt immer wieder neue Impulse  

Doch plötzlich, in diesem Frühjahr, bewegte mich eine innere Kraft erneut, die einst gekauften Turnschuhe anzuziehen. Ich druckte mir einen Joggingplan für Anfänger aus dem Internet und begann. Es gibt nur einen Satz dazu: Ich liebe es! Ich laufe mittlerweile, natürlich im 1A-Outfit, 3 bis 4 Mal die Woche. Es ist so großartig: Beim Laufen ist die Freiheit ganz groß, die Musik im Ohr laut und die Gedanken sind ganz sanft. Selbst wenn ich zunächst noch verbissen, mit Alltagsgeschichten im Kopf losmache, komme ich beruhigt und ausgeglichen zu Hause an. Das Laufen verbindet mich mit der Kraft in meinem Herzen und den Wünschen, die darin liegen und warten ausgepackt zu werden. Es verbindet mich mit der Liebe in mir und dem Gefühl von „alles ist möglich“! Der ganze Körper ist aktiv, alles pumpt, alles lebt – und alles fließt. Ich bin erstaunt, wie schnell ich Ausdauer bekommen habe. Ich laufe am liebsten 25-30 Minuten, aber die Beine und das Herz könnten auch eine Stunde laufen. Es ist verrückt. Etwas, das mir vor nur einem Jahr noch völlig fremd erschien, ist mittlerweile Alltag und eine große Liebe geworden.

Tipps für Jogger in der kalten Jahreszeit.

Laufkleidung Dringend Funktionswäsche. Die sorgt dafür, dass die Haut trocken bleibt. Am besten darüber ein isoliertes Funktionsshirt ziehen. Darüber eine dünne, atmungsaktive Jacke, die vor Wind und Wetter schützt. Super ist eine Mütze, die an den Ohren extra warm hält, oder ein Stirnband. An ganz kalten Tagen müssen auch Handschuhe her. Die Kleidung passt, wenn man die ersten Meter etwas fröstelt und dann alles schön ist J

Dunkelheit Stirnlampen sind zu empfehlen, auch wenn es nicht schick ist. Es ist auch gut, eine Warnweste zu tragen, vor allem, wenn die Laufwege unbeleuchtet sind.

Loslaufen Bei der Kälte brauchen die Muskeln länger, um warm zu werden. Daher sollten wir langsam loslaufen, um Zerrungen zu vermeiden.

Schuhe Trail-Schuhe mit Grip sollen gut sein, aber da bin ich nicht Experte genug. Bei Runners Point bekommt man wohl gute Tipps und kann Schuhe auf dem Laufband testen. Aber ich trage meine normalen Laufschuhe.

Motivation Ist das nicht schwer, sich aufzuraffen an den kurzen, dunklen Tagen?  Ich finde auch. Aber mich pusht das gute Gefühl, dass sich nach dem Joggen einstellt und die gute und klare Luft, die wir momentan haben. Es ist einfach schön, diese Zeit für sich selber in der Natur zu haben.

Hat dir der Artikel gefallen?

Über das Karma-Konto kannst du DAILYJOYZ unterstützen:

Weiterlesen ...

Kommentare:

3 thoughts on “Joggen, Liebe auf den dritten Blick”

  1. Frank sagt:

    Dass du weiter dabei geblieben bist, finde ich super. Ich kenne es selbst von mir, dass man am Anfang übertreibt und dann enttäuscht ist über so wenig Kondition oder sich womöglich noch eine Verletzung zuzieht und es dann komplett lässt. Wenn man sein Training langsam steigert, klappt es auch mit dem Aufbau der Kondition und Verletzungen kann man so auch sehr gut vorbeugen. Das Problem mit der Motivation kennt aber wohl jeder Läufer, besonders im Winter, wenn es so ungemütlich draußen ist. Wenn man sich aber erstmal aufgerafft hat, ist es aber wirklich ein gutes Gefühl. Ich brauche mittlerweile auch die Bewegung. Immer wenn ich aus Gemütlichkeit mal ein, zweimal das Training ausfallen lasse, fühle ich mich einfach nicht so ausgeglichen.

    1. Manu sagt:

      Hallo Frank, danke für dein Feedback. Es wirkt wie Motivation. Das kalte Wetter macht es einem echt nicht leicht. 🙂

  2. Jacky sagt:

    Hey Frau Manu, ich glaub ich bin halt ein Weichei und habe zeitgleich mit der ersten Sonne die Laufschuhe wieder rausgeholt… nun liegt erstmal ein Jahr vor mir und vielleicht lauf ich ja diesmal durch. Okay, nicht so vorbereitet wie Du, also einen Joggingplan für Anfänger hab ich nicht.
    Aber Spaß an der Bewegung.
    Liebe Grüße Jacky

Kommentar verfassen